Lehrerdelegation der Montessorischule Ingolstadt besucht Partnerschule in Manisa (Türkei)

Gute Beziehungen muss man pflegen, und so wird von 23. bis 26. April eine kleine Delegation der Montessorischule Ingolstadt in die Türkei reisen, um in Manisa die private Partnerschule „Manisa Hedef Koleji“ zu besuchen.

Zwischen den beiden Schulen besteht seit 2010 eine Partnerschaft, die im Wesentlichen Schüleraustauschprojekte organisiert. Ziel der Kooperation ist es, den Schülern beider Schulen die Möglichkeit zu geben, den eigenen Horizont zu erweitern. Sie können zeitweise in eine andere Kultur hineinschnuppern, mit deren Sitten, Gebräuchen und Traditionen in Kontakt kommen, aber auch ein ganz anderes Erziehungssystem kennen lernen. 

Seit acht Jahren finden die Austausche statt und so haben regelmäßig bis zu 14 Schüler beider Schulen Familien des jeweils anderen Landes besucht. Den Erfolg der Kooperation unterstreicht die Tatsache, dass einige Freundschaften, die die Schüler bei dem Austausch knüpfen konnten, bis heute bestehen.

Da aktuell auf Grund der politischen Lage kein Schüleraustausch stattfindet, reist die Lehrerdelegation nach Manisa, um die sehr guten freundschaftlichen Beziehungen aufrecht zu erhalten und um damit einen Beitrag zur Städtepartnerschaft zwischen Ingolstadt – Manisa zu leisten.

 „Die Partnerschaft zu dieser türkischen Schule ist uns sehr wichtig und ein echter Mehrwert für Schüler und Lehrer beider Schulen, da man so auf unkomplizierte und freundschaftliche Art und Weise eine andere Kultur kennenlernen und seinen eigenen Blick auf die Welt schulen kann“, so Christina Dreinhöfer, Schulleitung der Johann-Michael-Sailer-Schule (Montessorischule) Ingolstadt.