Ostseeausflug des JMS-Horts

Am Montag den 31. Juli machten sich 18 Kinder zwischen 6 und 14 Jahren und vier Betreuer des Horts an der Johann-Michael-Sailer-Schule mit dem Zug auf dem Weg zur Jugendherberge Born-Ibenhorst.

Die DJH-Jugendherberge Born-Ibenhorst ist eine gemütliche Unterkunft für Familien und Schulklassen direkt im Nationalpark an der Ostsee.

Nachdem wir in Hamburg einmal umsteigen mussten, sind wir nach ca. acht Stunden an unserem Ziel angekommen. Als erstes bezogen wir unsere Zimmer. Danach erkundeten wir ein wenig das Gelände.

Dienstag stand dann der erste Ausflug an. Wir machten uns auf den Weg zum Ozeaneum nach Stralsund, wo wir die Arten von verschiedenen Walen genauer unter die Lupe nahmen.
Die Unterwasserreise durch die Aquarien des Ozeaneums beginnt in der Ostsee und führt durch die verschiedenen Lebensräume des Meeres vor unserer Haustür. In 21 Schauaquarien mit einem Fassungsvermögen von bis zu 126 000 Litern leben große und kleine Tiere der Ostsee. Hier entdeckten wir populäre Arten, wie Hecht, Hering oder Ohrenqualle. Doch lernten wir auch Seehase, Schlangennadel oder Waxdick und viele weitere, eher unbekannte Arten kennen.
Unser nächster Ausflug ging dann zum Rostocker Zoo, dort haben wir diesmal nicht die Tiere unter Wasser aufgesucht, sondern eher mal die Landtiere. Diese durften wir natürlich auch Streicheln. Später tobten wir uns auf dem Spielplatz so richtig aus.
Des Weiteren unternahmen wir auch eine gemeinsame Fahrradtour nach Prerow. Dort besichtigten wir ein wenig die Stadt und genossen die herrliche Umgebung.
Eine „kleine“ Wanderung von ca. vier Kilometers nach Born stand auf noch auf unserem Wochenplan. Dort fand das alljährliche Tonnenabschlagen statt. Ein traditionelles Reiterfest mit Markttreiben.
Außerdem liefen wir fast täglich, knappe drei Kilometer bis zum Strand, damit wir auch mal Baden oder am Strand einen Sandburg bauen konnten.
Natürlich kam auch unser freies Spielen auf dem Gelände nicht zu kurz: Fussball spielen oder toben am Spielplatz, einen Film anschauen oder auch Tennis oder Kicker spielen.

In Born-Ibenhorst fühlten sich alle wohl. Die Bastelwerkstatt und verschiedene Sport- und Spielplätze machten die Jugendherberge perfekt.
Alles in allem war es ein gelungener Ausflug, auch wenn es bei der Rückfahrt am 7. August mit dem Zug zu einer „leichten“ Verspätung kam.

Die Kinder sowie auch die Betreuer fanden, dass so eine Reise gerne wiederholt werden dürfe.

[Text: Martina Neumayer]