Kinderkrippe Hollerstauden

Onckenweg 1
85049 Ingolstadt
Tel.: 0841 220568-81
E-Mail: v.fleischmann[at]pz-in.de
Krippenleitung: Verena Fleischmann

Unsere Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 7:30 bis 17:00 Uhr
Pädagogische Kernzeit: 8:30 bis 12:30 Uhr

Schließtage mind. 21 Tage pro Betreuungsjahr (davon immer die letzten beiden Wochen im August)

Der Tagesablauf

7:30 - 8:30 Uhr: Bringzeit: Ankommen und Freispiel

8:30 - ca. 8:45 Uhr: Morgenkreis

8:45 - ca. 9:30 Uhr: Gemeinsames Frühstück

9:30 - 11:15 Uhr: Freispielzeit, Garten, Ausflüge und gezielte päd. Angebote

11.15 - 11:30 Uhr: Abschlusskreis

11:30 - ca. 12:30 Uhr: Mittagessen

12:00 - 12:30 Uhr: 1. Abholzeit

ab 12:30 Uhr: Schlafenszeit

14:00 - 15:00 Uhr: Freispielzeit und 2. Abholzeit

15:00 - 15:30 Uhr: Gemeinsame Brotzeit

15:30 - 17:00 Uhr: Freispielzeit, Sing- und Bewegungsspiele, Garten und 3. Abholzeit


Unsere Pädagogik

> Arbeit nach Maria Montessori
• Unser Leitsatz „Hilf mir es selbst zu tun“ zur Förderung der Selbständigkeit
• Das Krippenkind als eigenständige Person
• Freies Arbeiten nach Interesse und Entwicklungsstand
• Gestaltung der Umgebung nach den individuellen Bedürfnissen
• Päd. Arbeiten nach den sensiblen Phasen: Bewegung - Sprache - Ordnung
• Vertrauen mit der eigenen Umgebung schaffen: Übungen des tägl. Lebens


> Du - Ich - Wir
• Wir-Gefühl - Partizipation - Toleranz
• Vom Säugling zum Kleinkind: Sicherheit und Geborgenheit in liebevoller Atmosphäre
• Die Welt in Ruhe erleben, erforschen und „be-greifen“: Sinneserfahrungen, Bewegungsanreize, freie   Natur
• Gemeinsame Erlebnisse und Rituale im Alltag und mit den Familien
• Schrittweises Heranführen an den Kindergarten: unsere Riesenzwerge


> Integration - Gemeinsam stark

• Individuelle Begleitung und Förderung im Alltag
• Heilpädagogische und medizinische Therapieangebote nach Bedarf


Wir bieten

> 3 Gruppen für Kinder von 3 Monaten bis zum Kindergarteneintritt
> Integratives Arbeiten für Kinder mit Entwicklungsbeeinträchtigung
in enger Zusammenarbeit mit Therapeuten
des Pädagogischen Zentrums
> Arbeit nach Maria Montessori durch Fachkräfte mit
Zusatzausbildung
> Sanfter Übergang und individuelle Begleitung von der Familie
in die Kinderkrippe
> Individuelle und ganzheitliche Förderung: Schritt für Schritt
„groß werden“
> Aufbau einer vertrauensvollen und ehrlichen
Erziehungspartnerschaft
> Jährlich stattfindende Entwicklungsgespräche
> Vermittlung von gegenseitiger Akzeptanz und
Zusammengehörigkeit (Integration, soziales
Miteinander)
> Arbeit nach dem Bayerischen Bildungs- und
Erziehungsplan
> Frisch gekochtes Mittagessen