Im „Haus im Moos“ in die Vergangenheit eintauchen

Wie ursprünglich und naturverbunden man früher ganz in der Nähe von Ingolstadt lebte, durften einige Schulkinder der Heilpädagogischen Tagesstätte in den Herbstferien erfahren.

Die Gruppe 5 besuchte das Freilichtmuseum „Haus im Moos“ bei Karlshuld. Dort machte sie eine Erlebnisführung und durfte das ein oder andere Mal staunen: Mit „Moos“ ist zum Beispiel nicht nur das grüne, weiche Bodengewächs gemeint, sondern es ist auch ein anderer Ausdruck für „Moor“. Denn die Gegend rund um Karlshuld war ja vor vielen, vielen Jahren ein Moorgebiet. Um einen Eindruck der Landschaft zu bekommen, hatte der Museumsführer Proben von feuchtem und trockenem Moor dabei, den alle anfassen durften.

Nach dem Besuch im Museum ging es nach draußen – zu den Gänsen, Bisons, Hühnern und Ziegen. Außerdem durfte die Gruppe auch die Museumshäuser entdecken. Aus einem tiefen Brunnen durfte sie Wasser schöpfen und sich einen alten Brotbackofen ansehen.

Was für ein erlebnisreicher Tag – und wie die Zeiten sich doch geändert haben!