Löwenzahn-Honig der Mittagsbetreuung

Für jeden Hobby-Gärtner ist es ein Graus. Die Kinder unserer Mittagsbetreuung aber stürzen sich mit strahlenden Augen auf das leuchtend gelbe Löwenzahn-Meer.

Direkt vor der „Haustür“, im Haslangpark, schenkt uns der Frühling ein wahres Meer dieses Unkrauts – wie es vermutlich jeder Hobby-Gärtner bezeichnen würde. Die Kinder der Mittagsbetreuung jedoch sehen das anders: sie wollen ihren eigenen Honig aus den Blüten kochen.

 

Dieses Ziel vor Augen dreht sich in der Mittagsbetreuung Ende April alles um den Löwenzahn: es wird gemalt und gereimt, gebastelt und erklärt.

 

Dann strömen die Mädchen und Jungen aus – es gilt 400 Löwenzahnblüten zu zupfen. Am Ende bringen die fleißigen Sammler sogar die doppelte Menge zusammen. Die Kinder zählen die Blüten und waschen sie sorgfältig. Zusammen mit Zitronenscheiben kochen sie die Blüten auf. Und dann ist erstmal Geduld gefragt: der Sud muss 24 Stunden ruhen. Danach wird er gesiebt, bis nur noch eine gelbliche Flüssigkeit übrig ist. Die wird, zusammen mit Zucker, aufgekocht und in eigens etikettierte Gläser abgefüllt. Und schon ist er fertig, der Löwenzahn-Honig aus der Mittagsbetreuung.

 

Weil die Kinder so fleißig waren, konnten sie etliche Gläser an die Eltern verkaufen. Die Einnahmen kommen zu hundert Prozent den Kindern selbst zu - sie dürfen sich neue Spiele für die Gruppe aussuchen. Das haben sie sich nach der vielen Arbeit auch verdient!

 

 

 

 

 

 

 

Achtsam gepflückt und penibel 800 Blüten abgezählt,

gründlich gewaschen und sorgsam auf zwei Töpfe verteilt.

Vorsichtig Bio Zitronen geschnitten und alles gekocht,

24 Stunden ruhen lassen und danach gründlich gesiebt.

Zucker hinzu und stundenlang köcheln lassen,

heiß abgefüllt und mit Etiketten beklebt…