Montessorischule Ingolstadt erlangt Erasmus-Akkreditierung

Große Freude an der Montessorischule Ingolstadt: Vor wenigen Tagen erhielt die Schule die Nachricht zu ihrer erfolgreichen Erasmus-Akkreditierung. Dabei überzeugte sie eine unabhängige Kommission und hat nun die Möglichkeit in vereinfachten Verfahren Mittel für europäische Begegnungen – auch von Schülergruppen – beantragen zu können.

Im Zuge der strategischen Schulpartnerschaft “Erasmus+” wurden bereits in den vergangenen Jahren konkrete Projekte mit ausgewählten Partnern in Europa realisiert. Durch die Akkreditierung, die vorerst fünf Jahre läuft, kann die Schule mit einer Vielzahl europäischer Partnerschulen zusammenarbeiten und ist in der Realisierung von Austauschprogrammen deutlich flexibler und besser aufgestellt. 

“Die Akkreditierung eröffnet uns zahlreiche Möglichkeiten die Internationalisierungsstrategie der Sekundarstufe der Montessorischule Ingolstadt flexibel und effizient umzusetzen”, erklärt Lehrerin Gertraut Binder-Catana. Zusammen mit der Schulleitung erarbeitete sie im vergangenen Jahr einen entsprechenden Antrag. So musste neben Schulkonzept und Beschreibung der Schule auch ein sogenannter Erasmus-Plan ausgearbeitet werden. Wichtig war dabei unter anderem die Darlegung, wie dieser im Schulalltag umgesetzt werden kann. 

“Unsere Mühe hat sich gelohnt, denn als akkreditierte Einrichtung haben wir die Möglichkeit ohne aufwändige Antragsverfahren geförderte Austauschprojekte mit Partnerschulen im europäischen Ausland durchzuführen”, erklärt Gertraut Binder-Catana. An diesen Projekten können ganze Gruppen oder auch Einzelpersonen teilnehmen. Beispielsweise könnten einzelne Schüler/innen im Rahmen des neuen Programms einige Wochen bei den finnischen Partnern zur Schule gehen. Im Gegenzug würde die Montessorischule Ingolstadt finnische Schüler/innen aufnehmen. Außerdem haben Schülergruppen die Möglichkeit an internationalen Projekten mitzuarbeiten. Aber auch Lehrkräfte können an einer Partnerschule hospitieren und sich mit den Kolleg/innen austauschen oder sogar an Fortbildungsmaßnahmen teilnehmen. 

“Mein besonderer Dank gilt Gertraut Binder-Catana, die unglaublich viel Zeit und Arbeitsaufwand in die Beantragung der Akkreditierung gesteckt hat”, so Schulleitung Christina Dreinhöfer. "Die erfolgreiche Akkreditierung ist eine große Bereicherung für unsere Schule".