Osternestersuche im Integrationshort

Niedlich verzierte Schafe, schmunzelnde Küken und knuffige Osterhasen schauen von den Ostertüten der Kinder im Integrationshort, Gruppe 5. Der Osterhase war da und hat die selbstgebastelten “Nester” reichlich bestückt.

Die Woche vor den Osterferien bastelten die Kinder emsig an ihren Tüten, schnitten aus, klebten und verzierten. Und natürlich bekamen auch zahlreiche weiße und braune Eier einen farbigen Mantel verpasst. Denn: Irgendwann will ja der Osterhase kommen. Corona hin oder her - der Termin ist fix! Am Freitag vor den Osterferien griff der gewiefte Hase sogar zum Telefon und teilte im Hort 5 mit, in welchem Teil des Schulgebäudes die Nester zu suchen seien. Leider musste er sie nämlich drinnen verstecken, denn draußen war es unangenehm nass. 

Klar, dass die Kinder sofort los gestürmt sind, um ihre Nester wiederzufinden. Am Ende trug jedes Kind sein selbst gebasteltes Nest mit einem Schokohasen, einem Ei und verschiedenen Süßigkeiten zurück in den Gruppenraum.

Berufspraktikant David bekam ein besonderes Ei gelegt, denn sein Nest war besonders schwer versteckt. Aber gut, dass David mindestens genau pfiffig ist wie der Osterhase: Er brauchte nicht allzu lange, um im Gefrierschrank fündig zu werden. Der Schokohase musste also nicht erst kalte Ohren bekommen. Ein Glück! Denn natürlich wollten sich nach der Suche alle sofort über die Süßigkeiten hermachen.