Regenwetterfreuden in der Kinderkrippe Hollerstauden

Kindern kann es oft nicht nass und schmutzig genug sein: In Pfützen zu springen ist die reinste Freude. Eine Freude, der die Kinderkrippe Hollerstauden explizit freien Lauf lässt.

Zumindest war es zuletzt so, als die Kinder schon sehnlichst auf richtig matschiges Wetter gewartet hatten. Sie beobachteten täglich, wie sich in den andauernden Regenschauern die Pfützen füllten, bis es endlich so weit war: Alle Kinder der Schildkrötengruppe schlüpften in ihre Matschsachen und stiefelten zum angrenzenden Parkplatz. Sobald die großen Pfützen gesichtet waren, gab es für die Mädchen und Jungen kein Halten mehr: Sie stürmten los und warfen sich förmlich in die Drecklacken. Und die Erzieherinnen? Beobachten das Spiel zufrieden, denn genau so hatten sie es sich gewünscht und auch mit den Kindern besprochen. Und so standen auch sie zufrieden im Wasser und spritzen munter mit. 

“Die Kinder sind reingesprungen, haben sich in die Pfützen gesetzt, sind darin gekrabbelt oder haben fleißig darin herumgestampft, um die anderen nass zu spritzen. Es war ein mega Spaß. Irgendwann sind wir dann aber in den Garten, haben die Matschsachen ausgezogen und die Kleidung mit dem Schlauch sauber gespritzt. Drinnen haben die Kinder dann auch frische und vor allem trockene Anziehsachen bekommen”, erzählt Alexandra Soneriu, die sich noch in den buntesten Bildern an das Spektakel erinnert. Nach der Aktion machten es sich Kinder wie Erzieherinnen in der Gruppe gemütlich und kleben sicherlich in den nächsten Tagen die Bilder ihres Pfützenabenteuers in die Portfolios - eine schöne Erinnerung an unseren derzeit so verregneten Sommer!