Schulkinder der Heilpädagogischen Tagesstätte erkunden Ingolstädter Altstadt

In unserer Altstadt gibt es immer etwas zu entdecken! Das durften die Schulkinder der Heilpädagogischen Tagesstätte nun wieder erfahren, als sie Orte in Ingolstadt besuchten, an denen sie bisher noch nie waren.

“An den Freitag Nachmittagen haben wir immer die Möglichkeit mit den Kindern etwas zu unternehmen. Ihre Hausaufgaben machen sie an diesem Tag nämlich zu Hause. Und so nutzten wir diese Gelegenheit für einen kleinen Ausflug in die nähere Umgebung”, so Betreuerin Danijela Doric. Ziel der Kinder und Betreuer:innen war es unbekannte Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Dabei ging es ganz nebenbei um die Themen Gruppenzusammenhalt, Verkehrserziehung und Orientierungssinn. 

Die Betreuer:innen schmiedeten gemeinsam mit den Kindern Pläne. Oder vielmehr EINEN Plan, nämlich die Route, die sie zusammen einschlagen wollten. Mithilfe dieses Plans durften die Kinder dann selbstständig den Weg finden, heißt Straßenschilder beachten, Verkehr im Auge behalten und die richtigen Straßennamen ausfindig machen. 

Als erstes wollte die Gruppe “Marabu Fountain” besuchen. Leider wurde ihnen gleich dieser erste Zielpunkt verwehrt, denn auf dem Platz befindet sich derzeit eine Baustelle. Der Weg führte sie weiter zum Astronomiepark. Hier suchten die Kinder leider vergeblich nach der Abbildung der Erde, aber sie konnten erahnen in welchen Relationen die Planeten zueinander stehen und wie groß die Sonne ist. Weiter ging’s zum Rathausplatz, wo der kleine Stadtplan unter die Lupe genommen wurde. Anschließend besuchte die Gruppe das Neue Schloss und die Kinder staunten über die alten Kanonen, die vor dem bayerischen Armeemuseum stehen. Das Ende der Erkundungstour führte die Gruppe S3 zum Ludwigsbrunnen.

Das Fazit: “Am besten war’s im Astronomiepark”, so die Rückmeldung der Kinder nach dem Ausflug, die ihren hausaufgabenfreien Nachmittag nicht anders hätten verbringen wollen.