#umdenken: Schulkinder gestalten Leporellos für Altenheime

“Alles wird gut!” und “Viel Mut!” steht in den kleinen Ziehharmonikabüchlein, die Schulkinder zu Hause und in der Notbetreuung gebastelt haben. Liebevoll gebastelt und ausgefüllt gehen diese ganz besonderen Büchlein an die Altenheime rund um die Montessorischule.

Es ist schon ein wenig knifflig, so ein Leporello richtig zu falten (genau muss man sein!) und zu kleben (immer die richtigen Papiere aufeinander!), aber mit der richtigen Anleitung kommt schnell Routine rein. Die Bastelmaterialien lagen zum Teil in der Schule aus und konnten abgeholt werden. Die fertigen Exemplare kamen dann an die gleiche Stelle zurück und wurden von dort aus verteilt. Alles vollkommen kontaktlos, ein Umdenken war auch hier gefragt. 

Die Büchlein haben Hosentaschengröße und ihre zauberhaften Umschläge mit den bunten Schleifen drumherum machen wirklich neugierig. Wie kleine Geschenke kommen die Leporellos daher und sind auch als solche gedacht. Kleine Geschenke, die Mut machen sollen und Lächeln auf Gesichter zaubern. 

Unsere Montessorischüler denken an die Seniorinnen und Senioren der Altenheime, die in den letzten Wochen kaum Besuch empfangen durften. Da waren viele einsam und oft sind es die kleinen Lichtblicke, die einen dann abends ruhig einschlafen lassen. So liegt auf zahlreichen Nachttischchen nun eines der einzigartigen Leporellos, die in einer Projektarbeit von Lehrerin Elisabeth Heßlinger und den Kindern der Montessorischule Ingolstadt entstanden sind.