Vom betreuten Kind zur Mitarbeiterin

Es ist eine besondere Freude, wenn Menschen lange Teil des Pädagogischen Zentrums sind, weil sie sich wohl fühlen und einfach dazugehören. Erzieherin Isabell Rupprecht hat eine besondere Geschichte zu erzählen, denn sie war früher selbst betreutes Kind.

“Damals hieß es ja noch ‘Haus Miteinander’. Ich war in der Teenie-Gruppe der heilpädagogischen Tagesstätte (HpT) in der Harderstraße. Und dort habe ich mich immer rundum wohl gefühlt”, erzählt Isabell und erinnert sich an die Menschen, die sie über die Jahre lieb gewonnen hatte und an die vielen Ausflüge, die ihr jetzt noch lebhaft vor Augen sind. “Der Ausflug mit der Neigungsgruppe Natur zum Beispiel. Wir sind durch den Schlamm gewatet, dass es nur so gespritzt hat.” Während sie erzählt wirft sie ihrer Chefin ein strahlendes Lächeln zu. Marion Mörtl, mittlerweile Einrichtungsleitung der Kita an der Levelingstraße, war früher unter anderem Erzieherin in der HpT und lernte somit, gerade bei solchen Exkursionen, auch Isabells pubertäre Phase kennen. “Schon irgendwie komisch, dass sie jetzt meine Chefin ist”, schmunzelt Isabell. Aber der vertraute Blick zwischen den beiden und das Lachen verraten, wie glücklich sie sind, dass alles so gekommen ist. 

Schließlich berichtet Isabell auch, dass die Zeit in der heilpädagogischen Tagesstätte ihren Blick geschärft hat. Den Blick für jedes einzelne Kind, das eigene Bedürfnisse hat, denen Isabell gerecht werden möchte. “Die Andersartigkeit macht jedes Kind so besonders”, so Isabell Rupprecht. Diese Besonderheiten zu erkennen und zu fördern, sieht Isabell als ihre Aufgabe, die sie als Erzieherin und Gruppenleitung der Kindergartengruppe Pusteblume täglich lebt und liebt. “Ich bin froh, dass ich meinen Weg genau so machen konnte. Mit all den Erfahrungen. Nun stehe ich auf eigenen Beinen und bin mit meiner Geschichte im Reinen”. 

Der Weg der mittlerweile 24-Jährigen Isabell erfüllt auch Marion Mörtl und Ramona Scheibe, Geschäftsführung des Pädagogischen Zentrums, mit Stolz. Beide kennen Isabell Rupprecht nun seit über zehn Jahren und freuen sich, dass aus dem betreuten Kind mittlerweile eine so geschätzte Mitarbeiterin und Kollegin wurde und hoffen auf viele weitere Jahre der vertrauten Zusammenarbeit.