Vorschulkinder der heilpädagogischen Tagesstätte gestalten ICH-Buch

Ganz bewusst setzten sich die Kinder der heilpädagogischen Tagesstätte in der Lannerstraße mit sich, ihrer Umgebung und ihren Vorlieben auseinander. So entstand für jedes Kind ein sogenanntes ICH-Buch.

Bei ihrem Selbstporträt überlegten die Kinder genau welche Augenfarbe sie haben und bis wohin die Haare nun eigentlich reichen. Gar nicht so leicht.. Sie hielten auch fest, wer zu ihrer Familie gehört und malten die Kindergartengruppe. Auch über ihren Wohnort machten sie sich Gedanken. Einige hatten ganz schön zu grübeln, als es darum ging, anzugeben, was die eigene Lieblingsfarbe oder das Lieblingsspielzeug ist, was man mag und was nicht. Jedes Kind nahm sich Zeit diese Fragen für sich zu beantworten und in dem Buch malerisch oder mit einem Foto festzuhalten.

Als die Bücher fertig gestaltet waren, durften die Kinder ihr ICH-Buch den anderen vorstellen. Ganz schön spannend, was es da noch alles zu erfahren gab, obwohl sich die Kinder doch täglich sehen und dachten so viel voneinander zu wissen. So waren alle sichtlich stolz auf ihr Werk, als sie das Buch den Erziehern zur Aufbewahrung übergaben.