Montessorischule Ingolstadt als Teil der Langen Nacht der Unternehmen

Gespannt und auch ein bisschen aufgeregt blickten die Schüler den ersten Gästen entgegen, die am frühen Abend des 24. Mai die Montessorischule betraten. Denn schließlich nahm die Schule das erste Mal an der von IRMA e.V. organisierten Langen Nacht der Unternehmen und Wissenschaften teil und die Kinder und Jugendlichen hatten gemeinsam mit ihren Lehrern viel Arbeit und Herzblut in die Vorbereitungen und den Aufbau der Veranstaltung investiert.

Umso größer war die Freude, dass so viele Leute der Einladung folgten. Begeistert zeigten die Kinder den Besuchern bei den Rundgängen über das Schulgelände ihre Schule, unterstützten beim Filzen von Schlüsselanhängern und Falten von Kreiseln oder Stifteköchern, verkauften Getränke und selbstgebackene Speisen und standen Rede und Antwort bei allen Fragen zur Montessorischule. Besonders beliebt war das digitale Klassenzimmer: Hier demonstrierten Lehrer eine Unterrichtseinheit mit 3D-Brillen und entführten die begeisterten und erstaunten Besucher nach Ägypten und zu den Polarlichtern. Für allgemeine Infos über die Schule und die Montessori-Pädagogik standen Lehrkräfte der Schule und die Schulleitung unter anderem mit Montessori-Anschauungsmaterial zur Verfügung und freuten sich über die interessierten Gespräche.

„Wir sind sehr zufrieden mit unserer Teilnahme an der Langen Nacht der Unternehmen und freuen uns, dass wir uns in diesem Rahmen den Interessenten präsentieren konnten“, so Schulleitung Christina Dreinhöfer. „Besonders spannend war es jedoch für die Schüler sich unter anderem auf die Geländeführungen vorzubereiten und dann den Besuchern IHRE Schule zeigen zu dürfen.“